TOP 04: Das Schloss Neuschwanstein

Sieben Wochen nach dem Tod König Ludwigs II. wurde Neuschwanstein 1886 dem Publikum geöffnet. Der menschenscheue König hatte die Burg erbaut, um sich aus der Öffentlichkeit zurückzuziehen. Neuschwanstein gehört heute zu den meistbesuchten Schlössern und Burgen Europas. 1,3 Millionen Menschen jährlich besichtigen "die Burg des Märchenkönigs".
Die idyllische Lage von Neuschwanstein ist einmalig. Allerdings müssen Bewegungen im Fundamentbereich ständig überwacht und die steilen Felswände immer wieder gesichert werden. Ebenso greift das raue Klima die Kalkstein-Fassaden stark an, die daher in den nächsten Jahren abschnittsweise saniert werden müssen.

Schloss Neuschwanstein vor idyllischer Kulisse
© JFL_Photography/Fotolia

Blick auf das Schloss

König Ludwig II. liebte die Natur. Seine größtes Anliegen war, dass durch den Bau von Schloss Neuschwanstein nicht die Schönheit der Umgebung zerstört wurde. Wer sich dem Schloss nähert, sieht, wie beeindruckend das gelungen ist. Besonders faszinierend ist der Blick von der Marienbrücke auf das Schloss.

Poetische Welt des Mittelalters

Neuschwanstein im Nebel
© Feel_good_studio/Fotolia

Auch die Ausblicke aus den vielen Fenstern der Burg sehen aus wie gerahmte Landschaftsgemälde.
Wie angewachsen thronen die beiden weltberühmten Königsschlösser auf ihren Burgfelsen: Kühn und unwirklich Schloss Neuschwanstein, romantisch und freundlich Schloss Hohenschwangau.
Wie kein anderer Bau zeugt Neuschwanstein von den Idealen und Sehnsüchten Ludwigs II. Das Schloss war nicht Schauplatz königlicher Repräsentation, sondern ein Ort des Rückzugs. Hier flüchtete sich Ludwig II. in eine Traumwelt - die poetische Welt des Mittelalters. Über einen Vorplatz und den sogenannten Tribünengang erreicht man den größten und bedeutungsvollsten Raum des Schlosses, den Sängersaal im 4. Obergeschoss.

Das Mittelalter war in Neuschwanstein nur Illusion: Hinter dem altertümlichen Aussehen verbargen sich modernste Technik und höchster Komfort. Die Räume des Palas, des königlichen Wohnbaus, wurden über eine Heißluft-Zentralheizung erwärmt. In allen Stockwerken stand fließendes Wasser zur Verfügung, in der Küche sogar heiß und kalt. Die Toiletten besaßen automatische Spülungen. Über eine elektrische Rufanlage rief der König Diener und Adjutanten. Im dritten und vierten Obergeschoss gab es sogar Telefonanschlüsse. Speisen mussten nicht mühsam die Treppen hochgetragen werden, für sie stand ein Aufzug zur Verfügung.

Die Räumlichkeiten des Schlosses

Die Formen der Romanik, Gotik und der byzantinischen Kunst, wurden vermengt und durch die "neuen" technischen Errungenschaften des späten 19. Jahrhunderts ergänzt. Die dargestellten Figuren der Patrona Bavariae und des Heiligen Georgs, verweisen auf die regionalen Traditionen des Allgäus.


Öffnungszeiten:

April bis September:
täglich 08:00 - 17:00 Uhr
Oktober bis März:
täglich 09:00 - 15:00 Uhr

Anschrift:

Schloss Neuschwanstein
Alpseestraße 12
87645 Hohenschwangau
Telefon: 08362-930830
E-Mail: info@ticket-center-hohenschwangau.de

Hier geht es zum Routenplaner


Weitere Themen


Alle Sehenswürdigkeiten im Überblick