TOP 06: Der Hamburger Hafen

Der Hamburger Hafen, auch bekannt als Heimathafen der Kreuzschifffahrt, ist der größte Hafen Deutschlands, der drittgrößte in Europa – nach den Häfen Rotterdams und Antwerpen – und gehört zu den neun größten Containerhäfen der Erde. Als Publikumsmagnet zieht er jährlich rund sechs Millionen Touristen in die Elbmetropole.

Hamburger Hafen bei Nacht
© Fabian Wentzel/iStock

Historie

Im Laufe seines Bestehens hat sich der Hamburger Hafen zu dem bekanntesten Hafen an der Elbe entwickelt und bestimmt seit den 1970er Jahren den Umschlag und ist mit seiner Position an der Spitze als Umschlagplatz für Rohkaffe unbestritten. Mit der Einrichtung des Freihafens 1888 entstanden die Lagerhäuser der Speicherstadt, die teilweise heute noch genutzt werden, um wertvolle Güter wie Tee, Gewürze und Kaffee zu lagern und zu veredeln.

Die nahegelegenen Gebiete haben sich im Laufe der Zeit zu Industriebranchen gewandelt und wurden erst 2004 durch den Bau des neuen Stadtteils Hafencity erneut zu Wohn-, Arbeits und Freizeitzwecke genutzt.

Verweilen am Hafen

Rund um den Hafen erstrecken sich zahlreiche Sehenswürdigkeiten, wie die St. Pauli-Landungsbrücken, die Elbphilharmonie, der Fischmarkt oder der alte Elbtunnel. An der Promenade ist für das leibliche Wohl gesorgt und Besucher können bei einem Eis oder Fischbrötchen dem Treiben auf dem Wasser zu sehen. Wer besonders neugierig ist kann auch eine Hafenrundfahrt machen und vom Schiff den Hamburger Hafen erkunden um wissenswertes über geschichtliche Hintergründe, gegenwertige Strukturen und künftige Visionen zu erfahren.

Je nach belieben kann zwischen einer einstündigen oder zweistündigen Tour gewählt werden. Für Romantiker bietet sich die Hamburger Lichtfahrt an, bei der der Hafen nach Sonnenuntergang in einer ganz besonderen Atmosphäre erkundet wird.



Urlaub in der Nähe des Hamburger Hafens

Alle Sehenswürdigkeiten im Überblick