TOP 10: Das Berliner Reichstagsgebäude

Das Berliner Reichstagsgebäude, oder auch Bundestag genannt, ist der Sitz des Deutschen Bundestages. Ein prachtvolles Bauwerk mitten in der Hauptstadt. Wer sich für die deutsche Geschichte interessiert, sollte sich einen Besuch im Reichstag nicht entgehen lassen. Wenn du also einen Städtetrip nach Berlin planst, sollte die Besichtigung des Gebäudes und vor allem der Glaskuppel eingeplant werden.

Frau steht vor Reichstag in Berlin
© yannic-kress/unsplash

Mit einer knappen Mehrheit von nur 18 Stimmen entschied sich der Bundestag am 20. Juni 1991 für den Umzug von Parlament und Regierung nach Berlin. Am 19. April 1999 fand die erste reguläre Sitzung des gesamtdeutschen Parlaments im Berliner Reichstagsgebäude statt. Die architektonische Mischung aus italienischer Hochrenaissance, deutscher Renaissance, Facetten des Neobarock und der modernen Glaskuppel ist auch von außen eine Besichtigung wert.

Zahlreiche Besucher haben Interesse, sich das Reichtagsgebäude anzusehen. Dieses wurde für rund 600 Millionen Mark zu einem hoch modernen Gebäude umgebaut. Auf dem Weg zur Kuppel durchqueren die Besucher die mächtigen Säulen des Westportals. Ihre enormen Ausmaße lassen die Besucher wie Miniaturen wirken.

Architektur

Reichstag

Im Innenhof des Reichstagsgebäudes verwirklichte der Künstler Hans Haacke im Jahre 2000 ein Kunstprojekt. Dazu wurde im Lichthof ein großer, flacher Kasten installiert, der in der Mitte die Worte DER BEVÖLKERUNG in weißen Leuchtbuchstaben trug. Diese waren von allen Etagen des Gebäudes aus zu lesen.
Der bedeutendste Versammlungssaal des Reichstagsgebäudes ist der Plenarsaal, denn hier tagt der Deutsche Bundestag. Von Links nach Rechts sitzen hier: die Abgeordneten der Linkspartei, der SPD, vom Bündnis 90/Die Grünen und der CDU/CSU. Über den Sitzen der Abgeordneten beginnen dann die Besuchertribünen.


Urlaub in Berlin

Alle Sehenswürdigkeiten im Überblick