TOP 15: Das Ulmer Münster

Das Ulmer Münster ist die größte evangelische Kirche Deutschlands und gilt als Wahrzeichen der Stadt Ulm, das die umliegende Region maßgeblich prägt. Grund dafür ist der 161,53 Meter hohe Turm, als höchster Kirchturm der Welt. Nachdem an der Kirche über 200 Jahre gebaut wurde, zählt die Arbeit nun zum nationalen Kulturerbe. Auch heute ist die Sehenswürdigkeit eine lebendige Kirche mit mehr als 1000 Gottesdiensten und Veranstaltungen jährlich.

Das Ulmer Münster
© thorstenrodeitwilken/Pixabay

Fassade des Ulmer Münsters

Der Grundstein für das Ulmer Münster wurde im Jahr 1377 gelegt, nachdem die Ulmer sich entschlossen hatten, ihre alte Pfarrkirche vor den Toren der Stadt abzureißen und stattdessen eine neue mitten in der Stadt zu bauen. Das Besondere an dem Ulmer Münster ist, dass der Bau als Bürgerkirche begonnen hat, die nur von den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt finanziert wurde. Der Bau startete mit Baumeistern aus der Familie Parler und wurde von Ulrich, Matthäus, Moritz Ensinger und Hans Kun unter anderem fortgesetzt. Auf sie geht vor allem das Hauptschiff des Münsters und der 70 Meter hohe Westturm zurück.

Der Hauptturm

Der Baumeister Matthäus Böblinger setzte das Werk fort und machte einen Entwurf des Hauptturms. Im Jahr 1543 wurde dann aufgrund politisch und wirtschaftlich schwieriger Zeiten und dem daraus resultierenden Geldmangel die Bauarbeiten am Ulmer Münster eingestellt. Erst Mitte des 19. Jahrhunderts von 1844 bis 1890 wurde die Kirche fertiggestellt und schließlich die Turmspitze aufgesetzt.

Die Aussichtsplattform

Insgesamt 768 Stufen müssen erklommen werden, um die 143 Meter hohe Aussichtsplattform zu erreichen. Von dort erstreckt sich der atemberaubende Rundblick auf das baden-württembergische Ulm und das bayerische Neu-Ulm. Bei besonders gutem und klarem Wetter lässt sich sogar eine Fernsicht auf die Alpen genießen.

Im Ulmer Münster

Das Ulmer Münster
© Hans-Braxmeier/Pixabay

Nicht nur das Äußere der Kirche gilt als imposantes Bauwerk, sondern auch im Ulmer Münster lassen sich zahlreiche Kunstwerke verschiedener Epochen finden. Dazu zählt vor allem das Chorgestühl aus dem 15. Jahrhundert mit seinen kunstvollen Schreinerarbeiten und lebensgroßen Büsten. Ebenfalls eindrucksvoll ist die geschnitzte Kanzeldecke, der Choraltar, das 26 Meter hohe Sakramentshaus und die Bessererkapelle. Letztere befindet sich neben dem Chor und stellt mit ihren farbenfrohen Glasfenstern die biblische Geschichte von der Schöpfung bis zum Jüngsten Gericht dar.


Öffnungszeiten Kirche:

April bis September: 09:00 - 19:00 Uhr
Oktober bis März: 10:00 - 17:00 Uhr
Weihnachtsmarkt: 10:00 - 18:00 Uhr

Öffnungszeiten Turmbesteigung:

April bis September:
Mo - Fr: 09:00 - 18:00 Uhr
Sa, So, Feiertage: 10:00 - 18:00 Uhr
Oktober: 10:00 - 16:00 Uhr
November bis Januar: 10:00 - 15:45 Uhr
Februar bis März: 10:00 - 16:00 Uhr

Urlaub in Ulm und Umgebung


Alle Sehenswürdigkeiten im Überblick