Burgen & Schlösser

    Kemenate Orlamünde

    Hausberg 29 29, 07768 Orlamünde

    Überblick

    Die Kemenate Orlamünde ist ein Überbleibsel einer Burganlage aus dem 11. und 12. Jahrhundert in Orlamünde oberhalb des Saaletals. Orlamünde ist die einzige thüringische Burg, die auf der um 1300 entstandenen Ebstorfer Weltkarte verzeichnet ist. Die erste Erwähnung findet sich in einer Pfarrurkunde aus dem Jahr 1194, die sich auf ältere Quellen vor 1067 bezieht. Die Burg war demnach in Besitz des Grafen Otto I. von Weimar. Die Kemenate war der Kernbau der Burganlage Orlamünde und ist das letzte erhaltene Gebäude des Verteidigungskomplexes, von dem ansonsten nur noch Teile der Ringmauer und die Toranlage erhalten sind. Sie gehörte zu den mächtigsten Breitwohntürmen Thüringens und versperrte den gesamten Bergrücken und somit die Hauptangriffsseite. Der gewaltige Turmklotz hat kleine und schmale Lichtschlitze und einen Einstieg in 9,5 Meter Höhe. Diese strenge Bauform als Kastell stammt wohl aus Süditalien und wurde hier übernommen. Den langwierigen Erbstreit um die Grafschaft Weimar-Orlamünde gewann der Urenkel Hermann von der Tochter des Grafen Otto von Weimar, welcher sich nunmehr Graf von Orlamünde nannte. Nach der Zerstörung der Burg Weimar wurde die Burg Orlamünde zum Hauptsitz. Nachfolgend stiegen die Grafen zu Orlamünde-Weimar zum zeitweise stärksten Herrschergeschlecht in Thüringen auf, das später jedoch in mehreren Linien zerfiel. Nach einem Überschuldungsverkauf 1344 gab es unzählige Besitzerwechsel. Die Burg verfiel und wurde zum Steinbruch für die Bevölkerung, sodass nur noch die Kemenate als einziges Nutzgebäude erhalten blieb. Mit Ende des Mittelalters und Erstarken des Bürgertums wurde die verbliebene Kemenate von der Stadt Orlamünde saniert. Im 20. Jahrhundert begann die Nutzung als Werbeträger und zur Freizeitgestaltung: so in den 1920er Jahren auch als Theaterkulisse für legendäre Aufführungen an der Mauer längs des Haupteingangs, zu denen man sogar mit Sonderzügen aus Leipzig kam. Als Veranstaltungsort und Vereinsgebäude des ansässigen Burgvereins wird die Kemenate wieder umfassend genutzt, und ein kleines Heimatmuseum wurde eingerichtet. Es gibt die Sage von einer Weißen Frau auf Burg Orlamünde. Vorbild dafür war Kunigunde von Orlamünde. Das Burggelände ist frei zugänglich. Der Burgverein bietet regelmäßig Führungen in der Kemenate an. Für Wanderer auf dem Lutherweg von Orlamünde nach Neustadt an der Orla bietet es sich an, einen Abstecher vom Startpunkt St. Marienkirche zur etwa 150 Meter entfernten Kemenate einzuplanen.

    Eigenschaften

    Schlechtwettertipp
    overview of the map
    Adresse
    07768 Orlamünde, Hausberg 29 29

    Aktivität gefunden bei:

    Erstellt am: 24.03.2022, Quelle: Thüringen-entdecken.de, Autor:in: keine Angabe

    Das aktuelle Wetter

    21°
    wolkig
    Heute gibt's nur ein paar Wolken, ganz entspannt!
    Regenwahrsch.
    5%
    Temperatur
    29° / 15°