Rubrik auswählen
    Rathaus in Mühlhausen
    StadtrundgangLeicht

    Großer Stadtrundgang durch Mühlhausen

    99974 Mühlhausen/Thüringen
    3,51 km
    Strecke
    0:50 h
    Dauer
    20 m
    Anstieg
    16 m
    Abstieg

    Überblick

    Die Tour beginnt am Historischen Rathaus, dessen Geschichte mehr als 700 Jahre zurückreicht. Der Gebäudekomplex wurde immer wieder baulich erweitert und repräsentiert daher verschiedene Stilepochen. Bei einer Besichtigung können Sie die imposante Rathaushalle, die große Ratsstube und das Reichsstädtische Archiv mit seiner umfangreichen Sammlung entdecken.
    Folgen Sie der Ratsstraße, gelangen Sie zum Kornmarkt mit der ehemaligen Klosterkirche „St. Crucis“.  Die Kornmarktkirche beherbergt heute die Gedenkstätte Deutscher Bauernkrieg mit einer Ausstellung zur Reformationsgeschichte. Der romantische Klostergarten, der nach Ideen von Albertus Magnus gestaltet wurde, schließt an die Kirche an und kann neben der Ausstellung besichtigt werden. 
    Durch die Linsenstraße, einer malerischen kleinen Einkaufsstraße mit lokalen Geschäften, gelangen Sie zum Untermarkt. Dieser bedeutende Platz wird durch die Divi Blasii Kirche, die Hauptkirche der Unterstadt, geprägt. Sie war von 1707-1708 Wirkungsstätte von Johann Sebastian Bach und beherbergt, die nach seiner Disposition erbaute Schuke-Orgel. Zahlreiche Konzerte und kulturelle Veranstaltungen finden hier statt. Auf dem Untermarkt eingelassen, befinden sich „Zeitbänder“, die über die wichtigsten historischen Begebenheiten der Mühlhäuser Stadtgeschichte  Auskunft geben.
    Der Rundgang geht weiter über den Kristanplatz zum Kulturhistorischen Museum, dem Haupthaus der Mühlhäuser Museen mit Ausstellungen zur Stadtgeschichte, Archäologie und Thüringer Kunst des 20. Jahrhunderts sowie wechselnden Sonderausstellungen. Als ehemaliges Gymnasium wurde das Gebäude Ende des 19. Jahrhunderts direkt an der historischen Stadtmauer errichtet.
    Von der dahinterliegenden Parkanlage am Lindenbühl kann man die fast vollständig erhaltene Stadtmauer mit ihren Wehrtürmen bewundern. Entlang der Mauer, in westlicher Richtung, gelangen Sie zum Lentzeplatz und dem Hohen Graben, der im Mittelalter zusätzlich der Verteidigung der Stadt diente. Heute ermöglicht der Spaziergang auf dem Wall einen schönen Überblick über die Stadt und die nahegelegene Jakobikirche. Alternativ führt eine barrierearme Route unterhalb des Hohen Grabens zum Blobach.
    Am Blobach angelangt haben Sie einen schönen Blick auf die Historische Wehranlage mit Frauentor und Rabenturm. Das Frauentor ist als einziges der ehemaligen Stadttore der Inneren Stadtmauer erhalten. In unmittelbarer Nähe, von der Herren-/Holzstraße aus, befindet sich der Aufgang zur Stadtmauer, die auf einer Länge von ca. 370 m begehbar ist.
    Der Rundgang führt weiter durch die Herrenstraße, mit zahlreichen historischen Fachwerkhäusern, bis zur Marienkirche. Diese fünfschiffige gotische Hallenkirche ist nach dem Erfurter Dom die größte Kirche mit dem höchsten Kirchturm (ca. 87m) in Thüringen. Als ehemalige Wirkungsstätte von Thomas Müntzer wird das Gebäude heute museal genutzt und beherbergt unter anderem eine Ausstellung zum Lebenswerk des Reformators. Besonders sehenswert ist das aufwendig gestaltete Südportal der Kirche.
    Vor Ihnen erstreckt sich der Steinweg und lädt zu einem Einkaufsbummel ein. Bereits seit dem Mittelalter eine wichtige Handelsstraße, befinden sich hier noch heute lokale Geschäfte und Gebäude aus verschiedenen historischen Epochen. Weiter führt der Weg vorbei an der Allerheiligenkirche, die zu den Mühlhäuser Museen gehört und sich am unteren Steinweg befindet. Die gotische Kirche besitzt eine barocke Ausstattung und wird für Ausstellungen genutzt. Jedoch ist Sie derzeit baubedingt geschlossen. 
    Vom unteren Steinweg aus gelangen Sie weiter zur Görmarstraße und der in Mühlhausen bekannten „Persiluhr“. Unweit hinter der Uhr befindet sich rechterhand die Kilianikirche, die von der Mühlhäuser Theaterwerkstatt 3K als Ort für Theatervorführungen genutzt wird. Folgen Sie nun der Görmarstraße zurück bis zur Röblingstraße, benannt nach dem gebürtigen Mühlhäuser und Erbauer der weltberühmten Brooklyn Bridge in New York, Johann August Röbling. Auf dem Untermarkt wurde zu seinem Andenken eine Bronzefigur errichtet. Direkt daneben, eingelassen in den Boden des Platzes befinden sich sogenannte Zeitbänder, die Auskunft über die wichtigsten geschichtlichen Begebenheiten der Mühlhäuser Stadtgeschichte geben.
    Der Rundgang führt weiter durch die Brückenstraße bis zum Entenbühlbrunnen, den der Mühlhäuser Bildhauer Walter Krause gestaltet hat. Sie gehen vorbei am Parkplatz zum Bachlauf und halten sich links.  Von dort führt der Weg „Auf dem Damme“ weiter entlang der Schwemmnotte, dem „Schwellenbach“, der früher zahlreiche der namensgebenden Mühlhäuser Mühlen mit Wasser versorgt hat.
    Sie gelangen nun in das ehemalige Gerberviertel mit vielen traditionsreichen Fachwerkhäusern und den charakteristischen offenen Dachgeschossen, die früher zum Trocknen des Leders genutzt wurden. Am Ende der Kuttelgasse befindet sich ein idyllischer Platz, der gerne für Veranstaltungen genutzt wird. Von hier aus können Sie einen Blick auf die Mühlhäuser Synagoge, eine sogenannte Hinterhaussynagoge, werfen. Folgen Sie der Linsenstraße wieder ein Stück nach links und biegen dann rechts in die „Neue Straße“, die vor dem Historischen Rathaus, dem Ausgangspunkt unseres Rundweges, endet.
    Merkmale
    Kondition
    Technik
    Erlebnis
    Landschaft
    Höchster Punkt218 m
    Tiefster Punkt203 m

    Eigenschaften

    aussichtsreichRundtourEinkehrmöglichkeitkulturell / historisch
    Beste Jahreszeit
    overview of the map
    Startpunkt
    99974 Mühlhausen/Thüringen

    Tour und Route gefunden bei:

    Erstellt am: 23.07.2021, Quelle: Eichsfeld – Hainich, Autor:in: Cindy Michael

    Das aktuelle Wetter

    20°
    wolkig
    Heute gibt es ein Unwetter, pass' auf dich auf!
    Regenwahrsch.
    5%
    Temperatur
    30° / 16°

    Weitere interessante Themen