Slow Travel – Bewusst und nachhaltig reisen

Nach Slow Food kommt Slow Travel. Der englische Begriff bezeichnet das langsame und bewusste Reisen. Hier wird nicht nur das Ziel zelebriert, sondern auch der Weg. Du legst dabei Wert auf Qualität statt Quantität und die besonderen Erfahrungen und Eindrücke stehen im Vordergrund. Man könnte Slow Travel auch als Entschleunigungsurlaub bezeichnen.

Frau genießt Ruhe auf einem Berg
© nakedcm/Adobe Stock

Was ist Slow Travel?

Der Begriff kommt aus den 1980er Jahren. Bei einem solchen “Entschleunigungsurlaub” geht es um die innere Einstellung, die durch neue Erfahrungen bereichert werden soll. Es kommt nicht auf die Anzahl der Sehenswürdigkeiten an, die du innerhalb von wenigen Tagen abklapperst. Du reist mit offenen Sinnen und nimmst dir viel Zeit, um Menschen, Kultur und Traditionen kennen zu lernen. Das Ziel von Slow Travelling? Tourismus und Nachhaltigkeit miteinander verbinden und Entspannung bieten. Das Verreisen mit Bus, Bahn, Fahrrad oder sogar zu Fuß ist wesentlich umweltfreundlicher als zu fliegen. Und somit eignen sich Ausflugs- und Reiseziele in Deutschland perfekt für diese Reiseart. Hier kannst du beispielsweise mehr über eine nachhaltige Pilgerreise erfahren.

Aber warum das Ganze?

Beim langsamen Reisen kommst du in vielen Fällen in Kontakt mit interessanten Menschen und läufst weniger Gefahr, Nachbarn oder Bekannte zu treffen. Du lernst die Einheimischen kennen und erlebst hautnah deren Kultur und Traditionen. Das erweitert deinen Horizont und du kannst in Deutschland kulturelle Unterschiede in den verschiedenen Regionen kennenlernen.

Slow Travel hat viel mit nachhaltigem Tourismus zu tun. Du reist verantwortungsbewusst und respektierst Mensch und Natur. Gleichzeitig hast du die Möglichkeit, Länder auf besondere Art und Weise kennenzulernen.

Regeln für das Slow Travelling

Mittlerweile gibt es viele Blogbeiträge über das langsame Reisen. Unter anderem wurden bereits ein paar “Regeln” aufgestellt. Die sollten allerdings nicht zu streng genommen werden, denn wichtig ist bei dieser Reisevariante auch die Intuition und Spontanität.

  1. Je langsamer du reist, desto besser. Am besten ist das Pilgern oder das Reisen zu Fuß.
  2. Gezielt Gegenden aufsuchen, die keine touristische Infrastruktur haben.
  3. Touristenattraktionen sollten gemieden werden.
  4. Digital Detox steht ganz oben: Kameras und Smartphones sind tabu!
  5. Ohne Reiseführer erlebst du die besten Abenteuer.
  6. Probiere so viele einheimische Lokale aus, wie du kannst und meide Restaurantketten.

Was ist Digital Detox?

Du verzichtest für einen bestimmten Zeitraum auf sämtliche digitale Endgeräte. Smartphone, TV und Tablets sind tabu! Die softere Version wäre der Verzicht auf Soziale Medien.

Das klingt schon irgendwie extrem, oder? Natürlich kannst du auch nur ein paar dieser Regeln folgen. Aus Sicherheitsgründen solltest du stets ein Smartphone bei dir tragen – besonders wenn du alleine verreist.

Ehepaar und Hund lehnen am Auto
© bernardbodo/Adobe Stock

Der Unterschied zur Pauschalreise

Vermutlich wird dir beim Lesen schon der Unterschied aufgefallen sein. Hier noch einmal für dich zusammengefasst:

Pauschalreise

  • Oft All-Inclusive-Leistungen und vorgefertigte Ausflugspakete
  • Bekannte Urlaubsgebiete
  • Internationale Speisen im Hotelrestaurant
  • Ausflüge zu klassischen Touristen-Hotspots

Slow Travel

  • Individuelle Erlebnisse fernab des Massentourismus
  • Besuch von abgelegenen Zielen oder bekannten Zielen zu unüblichen Uhrzeiten
  • Genuss von Spezialitäten unter Einheimischen
  • Leben und Kultur unverfälscht erleben

Für wen eignet sich Slow Travelling?

Prinzipiell eignet sich ein Entschleunigungsurlaub für jeden, der authentische Reiseerlebnisse ohne Hektik schätzt. Mittlerweile wird auch die jüngere Generation von diesem Trend eingenommen. Zahlreiche Video-Tagebücher auf Youtube und Co. animieren zum Slow Travel oder “Van-Life”, bei dem man mehrere Orte oder Länder entspannt mit einem Bully bereist. Ältere Personen sollten fit zu Fuß sein, denn auch wenn man per Anhalter fährt oder verschiedene Etappen nur mit Hilfe eines Transportmittels erreicht, so erkundet man doch den Großteil zu Fuß.

Wir empfehlen Slow Travel besonders denjenigen von euch, die schon längere Zeit keine Entspannung hatten und Interesse an einer ungefilterten Reise mit jeder Menge Kultur und Tradition haben.

Ideen für eine Entschleunigungsreise

Man kann auf verschiedene Arten und Weisen langsam reisen. Wir haben hier Ideen für dich: