Radtouren in Deutschland: Alles rund um deine Reise auf zwei Rädern

In jedem Bundesland gibt es sehenswerte Radstrecken. Mit Fernradwegen einen Urlaub füllen oder eine Etappe als Tagesausflug planen. Bewegung in der Natur – mit der Familie, als Gruppenreise, Pärchenurlaub oder als Alleinreisende – lässt dich in jedem Fall erholt in den Alltag zurückkehren.

Radfahrer auf einem Hügel
© helivideo/AdobeStock

Tagestour, was muss mit?

Eine Tagestour lässt sich deutlich entspannter planen als ein Tour über mehrere Tage. Je nach Wetterlage kannst du sogar zusätzliche Regensachen weglassen. Eincremen solltest du dich aber auf jeden Fall.

  • Sonnenschutz: Kopfbedeckung und Sonnencreme
  • Erste-Hilfe-Set
  • Flickzeug/Luftpumpe
  • Smartphone und Routenplan
  • Handtuch oder Picknickdecke
  • Wasser, Hauptmahlzeit und zuckerhaltige Snacks
  • Regencape, -jacke oder -hose
  • Badesachen

Mehrtägige Radtour

Was muss mit?

Bei mehrtägigen Touren sind die Packlisten stark davon abhängig, wie du deine Übernachtungen planst. Bist du mit dem Zelt unterwegs hilft dir die Packliste von Bergzeit. Überlege dir aber immer zweimal, ob du wirklich alles brauchst.
In verschiedenen Blogs kann man immer wieder nachlesen, dass das Wichtigste eine ordentliche Radhose ist. Bei allen anderen Dingen kannst du schauen, was du schon hast und mit der Zeit aufstocken, wenn du merkst, dass Radtouren etwas sind, was du öfter machen möchtest. So sammelst du eigene Erfahrungen und findest besser heraus, was dir deine Reisen wirklich merkbar verbessert.
Es sollte für jede Wetterlage Ausrüstung vorhanden sein und wenn es mal ins Restaurant oder Museum gehen soll, solltest du auch über zusätzliche schickere Kleidung nachdenken. Allerdings gilt trotzdem, dass weniger mehr sein kann. Denn die Ausrüstung und Kleidung will auch transportiert werden. Im Radreise-Blog “Keine Eile” haben wir den Tipp gefunden, dass man seine Wäsche während der Fahrt in einem Plastikbeutel mit Wasser und Waschmittel quasi einmal durchschleudern kann, um sie dann nach der Etappe zum Trocknen aufzuhängen.
Immer dabei sein sollten Flickzeug und Luftpumpe, sowie ein Erste-Hilfe-Set, aber auch Werkzeuge wie Dosen- oder Flaschenöffner und ein clever gepackter Kulturbeutel. Planst du eine Reise, die länger dauert als eine Woche, sollte auch ein Nagelset eingepackt werden. Wer Platz sparen will, kann sich inzwischen in fast jeder Drogerie Seifen kaufen, die Shampoo und Duschgel ersetzen.
Wer sich für mehrere Wochen auf den Weg machen möchte, sollte über eine Mitgliedschaft beim Allgemeinen Deutsche Fahrrad Club nachdenken. Der ADFC organisiert nicht nur geführte Gruppenreisen, sondern Mitglieder profitieren auch von der ADFC-Pannenhilfe sowie von einer Haftpflicht- und Rechtsschutzversicherung für Menschen, die mit dem Rad, dem öffentlichen Personenverkehr (in Verbindung mit dem Fahrradtransport) oder zu Fuß unterwegs sind.

Wie plane ich richtig?

Wer selbst plant, braucht einen vernünftigen Mittelweg zwischen Spontanität und Sicherheit. Ob du von Zuhause aus alles genau feststeckst oder unterwegs schaust, wohin es dich führt, ist ganz dir überlassen. Nur ganz ohne Planung wird es dann doch schwierig. Spätestens vor beginn einer Tagesetappe sollte man ungefähr wissen, wo es hingeht und wo das nächste Hotel oder der nächste Campingplatz zu finden ist.


Radtour mit Kind

Tagestouren mit Kindern ab 6 Jahren sollten nicht weiter gehen als 10 bis 15 km. Für längere Strecken braucht es einen Follow-Me Aufsatz zum Ziehen der Kleinen. In einem Fahrradsitz können Kinder mitgenommen werden, sobald sie alleine sitzen können. In der Regel ist das ab einem Jahr. Die Tour ist am entspanntesten, wenn man die Kinder in der Mitte fahren lassen kann.
Damit die Tour ein Erfolg wird, gibt es einige Dinge zu beachten:

Familie auf Rädern im Herbst
© Halfpoint/AdobeStock
  • Wetterbericht kennen: Seid auf Hitze, Kälte & Nässe vorbereitet und vergesst das Eincremen nicht!
  • Essen einplanen: Restaurant oder Picknick? Entsprechend muss anders gepackt werden. Immer dabei sein sollte Wasser und zuckerhaltige Snacks.
  • “Highlights” wie Badeseen, Spielplätze oder Wildparks einplanen.
  • Nicht hetzen: Jedes Team ist nur so stark wie sein schwächster Teilnehmer. Plane genügend Pausen ein und sei achtsam.

Gruppentouren ( ADFC Radtouren)

Die einfachste Möglichkeit einer mehrtägigen Fahrradtour ist eine geführte Radreise. Der bekannteste Veranstalter von Radtouren in Deutschland ist der ADFC. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad Club bietet sowohl Tagestouren, als auch Radwanderreisen an. Bei den Fahrradclubs sind die Kosten größtenteils über den Mitgliedsbeitrag abgedeckt, für Nichtmitglieder wird meist ein kleiner Obolus verlangt. Bei Wandertouren musst du aber mit weiteren Kosten rechnen.
Geführte Touren sind in der Regel teurer, als wenn du selbst deine Tour planst. Dafür wird dir die Organisation abgenommen. Das bedeutet zwar weniger Flexibilität, du musst dir aber während deines Urlaubs um nichts Sorgen machen und kannst ungestört die Tour genießen.
Gruppentouren bedeuten auch sichere Übernachtungsmöglichkeiten, was je nachdem, wo man langfährt, sonst nicht unbedingt so spontan geplant werden kann. Gerade für Anfänger oder Alleinreisende sind sie also eine gute Möglichkeit.

Die besten mehrtägigen Radtouren

Auf Radwegen kannst du die Besonderheiten der verschiedenen Regionen erleben. Wir stellen hier die interessantesten Routen vor.

Quer durch Baden-Württemberg führt ein besonders vielfältiger Radweg. Dieser beginnt in der Stadt Heidelberg, die für sich schon einen Besuch wert ist. Am Schwarzwald vorbei und durch ihn hindurch endet der Radweg am Bodensee im Ort Radofzell. Die sonst mittelschwere Route enthält eine schwere Tagesetappe, gefolgt von einer leichten Strecke für den nächsten Tag. Während einer Tagesetappe werden ungefähr 40 bis 60 km zurückgelegt. Der höchste Punkt der Strecke mit 771 Höhenmetern wird mit der sechsten und letzten Tagesetappe erreicht. Insgesamt legt man eine Strecke von 304 km zurück.
Es geht vorbei an Badeseen und durch Pforzheim. Die schmucke Stadt an der Enz, die hier auf zwei weitere Flüsse trifft, ist auch als Goldstadt bekannt. Hier werden bis heute 75 % des Schmucks in Deutschland produziert. Aber auch die kleineren Orte können sich sehen lassen. So gibt es neben schönen Aussichten auch viel Kultur zu entdecken.
Erfahre hier mehr zum Radweg von Heidelberg zum Bodensee.
Rund um München herum findet man den mittelschweren Fernradweg “Ring der Regionen”. Mit einer Strecke von ungefähr 370 km führt er um die Großstadt herum. Der höchste Punkt der Strecke liegt auf 744 Höhenmetern. Allerdings legt man auf dem gesamten Radwanderweg 1.781 Höhenmeter in 7 bis 10 Tagen zurück.
Vorbei am Ammersee und entlang des Stamberger Sees verläuft der südwestliche Teil der Route. Weitere Highlights sind die Universitätsstadt Freising, sowie die Kreisstadt Erding als noröstlichste Punkte der Strecke. Letztere dürfte wohl vor allem für ihr Weißbier bekannt sein, welches seit 1886 ausschließlich dort gebraut wird. location="deutschland" query="id=101511423"
In Brandenburg verläuft die “Märkische Schlössertour”. Diese mittelschwere Route lässt sich in 3 bis 4 Tagen bewältigen. Plane aber mehr Zeit für Besichtigungen . Auf diesem Radweg legst du 179 km und 527 Höhenmeter zurück. Ein Großteil der Route verläuft entlang der Spree. Von Müncheberg aus bietet sich ein Ausflug in die Märkische Schweiz an. Highlights sind das Schloss Gross Rietz, das Schloss Neuhardenberg und die Komturei Lietzen. Letztere ist der letzte noch erkennbare Rittersitz des ehemaligen Templerordens.
Das kleinste Bundesland Bremen liegt auf dem Weser Radweg. Dieser führt in 8 Etappen von Hann. Münden nach Cuxhaven. Der 515 km lange Weg – vom Weserbergland bis zur Nordsee – verläuft entlang der Weser. Der Fluss begleitet dich auf weiten Teilen der Strecke. Dabei liegt der höchste Punkt mit 156 Höhenmetern gleich am Anfang kurz hinter Hann. Münden. Dort verbinden sich Werra und Fulda zur Weser. Eine Tagesetappe der Route ist im Schnitt auf 60 bis 70 km angesetzt.
In einer ADFC-Radreiseanalyse wurde der Weser-Radweg als zweitbeliebtester Radfernweg Deutschlands ausgezeichnet. Der beliebteste ist der Elberadweg welcher von Cuxhaven aus – an der Elbe entlang – nach Tschechien führt.
Der Bahnrundweg beginnt und endet am Hauptbahnhof in Hanau östlich von Frankfurt am Main. Entlang von ehemaligen Bahnstrecken geht die Tour über 384 km und 2.314 Höhenmeter. Allerdings beträgt die Steigung nirgends mehr als 3 % und bleibt somit überall moderat. Der höchste Punkt liegt kurz vor der Hälfte der Strecke auf 643 Metern.
Unterwegs kannst du Natur, Kultur und Wellness erleben. Weite Panoramablicke über unterschiedliche Naturparks erlebst du auf Etappen in Spessart oder Vogelsberg. Zu den Kultur-Highlights gehört die Stadt Fulda mit dem Dom St. Salvator zu Fulda. Wellness findest du zum Beispiel in der Vulkantherme mit Heilwasser in der Stadt Herbstein.
Der Mecklenburgische Seen-Radweg beginnt zwar in Niedersachsen, dort legst du aber nur 86 von 646 km Strecke zurück. Startpunkt ist Lüneburg. Von dort aus geht es über die Seenplatte und durch Neubrandenburg. Gegen Ende der Route fährst du ein Stück die deutsche Ostseeküste hinauf bis nach Wolgast, deinem Ziel. Auf der Route legst du insgesamt 620 Höhenmeter zurück. Der höchste Punkt liegt allerdings auf nur 121 Metern. Dich erwartet eine einzigartige Seenlandschaft und viele kleine und sympathische Urlaubsorte. Kurz vor der polnischen Grenze und Swinemünde beginnt der Weg am Meer. Dieser führt über eine schmale Nehrung zwischen Achterwasser und Ostsee.
Durch NRW und am Rhein entlang führt der Rheinradweg. Innerhalb von NRW kannst du diesen in 5 Etappen von Emmerich am Rhein bis nach Bad Honnef verfolgen. Das besondere an diesem Weg ist der Wechsel von Großstädten, schmucken Kleinstädten, Industriecharme und Natur. Am Fluss entlang gibt es kaum Höhenmeter, die beachtet werden müssten, auch wenn Flussabwärts nicht heißt, dass man sich keine Herausforderung schaffen kann. Die 226 km lange Etappe durch NRW ist nur ein kleiner Teil des 1.320 km langen Flusslaufs, aber auch eine der Vielfältigsten.
Neben Stadtbesichtigungen in Köln oder Düsseldorf bieten Orte wie Königswinter Wald und Weinberge. Wer besonderen Wert auf Kultur legt, kommt in Brühl auf seine Kosten. Die Kleinstadt bietet von Schlosskonzerten mit Feuerwerk bis zu modernen Ausstellungen, die sogar Kunstmuffel beeindrucken, bezahlbare Angebote. Familien mit Kindern können dort über einen Tag im Phantasialand nachdenken.
Mit der Rheinland-Pfalz-Route kannst du das Bundesland mit dem Rad umrunden. Insgesamt ist der Rundweg 1.042 km lang. Er lässt sich aber gut in kleinere Abschnitte aufteilen. Auf der Strecke fährt man nicht nur durch Waldgebiete wie Eifel oder Westerwald. Mit Rheinhessen und der Pfalz liegen auch Deutschlands beste Weinbaugebiete auf deiner Route. Auf den verschiedenen Etappen liegen außerdem Orte wie Mainz, Ludwigshafen,und Trier. Der höchste Punkt der Route liegt auf 732 Metern. Insgesamt legst du auf der gesamten Strecke 9000 Höhenmeter zurück.
Dich erwarten auf der Strecke wunderschöne Aussichten und endlose Natur. Nach einer anstrengenden Tagesetappe kannst du in den Weinbaugebieten ein Glas Wein genießen oder dich in einem der Badeseen erfrischen. Von Sankt Goar bis nach Karlsruhe fährst du an einer wunderschönen Flusslandschaft entlang.
In Saarbrücken beginnt und endet der Saarland-Radweg. Der Rundweg führt vorbei an unzähligen Sehenswürdigkeiten und schmucken Örtchen. Dabei legt man auf der gesamten Strecke um die 354 km zurück. Der höchste Punkt der Route liegt auf 581 Metern. Mit 2.776 zurückgelegten Höhenmetern ist die Strecke eine Herausforderung, die sich allerdings lohnt. Vorbei an Seen wie dem Bostalsee und durch Natur- und Wildparks ist jede Etappe ein Erlebnis. Übrigens auch für den Gaumen, denn auf der Strecke liegen besonders viele Restaurants und Gasthöfe, in denen man seine Energiereserven bei schönen Aussichten wieder auffüllen kann.
In Sachsen-Anhalt findet sich der 4-Länder-Grenzradweg. Auf dem Rundweg kannst du auf 163 km mit einer Route auf 3 Etappen durch Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern radeln. Dazu kommt, dass ein Großteil der Strecke durch das Wendland führt. Die Steigung ist mit 40 Höhenmetern auf der gesamten Strecke sehr moderat.
Kunst, Kultur und eine einprägsame Natur und Tierwelt begleiten dich auf deiner Route. An der Elbe entlang gibt es Flusslandschaften zu bestaunen, wobei Weinberge und Wälder für Abwechslung sorgen. Nicht verpassen solltest du den Aussichtsturm in der Nähe von Chüden.
Der Mulderadweg in Sachsen fasst drei Radstrecken unter einem Namen zusammen. Zu Beginn kannst du dich entscheiden, ob du lieber die Zwickauer Mulde oder die Freiberger Mulde entlang bis nach Sermuth hinab fahren willst. Dort verbinden sich die beiden Ströme zur vereinigten Mulde.
Der Radweg Zwickauer Mulde beginnt in Schöneck/Vogtland und endet 156 km und 839 Höhenmeter später in Sermuth hinter Colditz. Auf der Route findet sich das Schloss Rochlitz, welches um die Mitte des 10. Jahrhunderts entstand und beeindruckende Aussichten bietet.
Die Etappe Freiberger Mulde beginnt in Tschechien an der Quelle der Mulde, einige Kilometer hinter dem Ort Moldava (Moldau). Ziel, nach 120 km und 775 Höhenmetern, ist der Ort Sermuth. Der Radweg an der Vereinigten Mulde verbindet die Orte Sermuth und Roßlau.
Der Weg führt 122 km an der Mulde entlang. Die meiste Zeit geht es bergab. Ein Highlight ist die Landbrücke zwischen dem Muldestausee und dem Großen Goitzschesee. Am Ziel dieser Etappe fließt die Mulde in die Elbe. Hier ist die Wasserburg Roßlau definitiv einen Besuch wert.
Du wünscht dir einen erholsamen Urlaub am Meer, kannst dir aber nicht vorstellen, die ganze Zeit tatenlos am Strand zu liegen? Der Ostseeküsten-Radweg bietet dir Meeresluft und ein Ventil für Tatendrang. Und wenn es auch mal ein Strandtag werden soll, lässt sich das zum Beispiel in Eckernförde problemlos einbinden. Der Naturpark Schlei mit dem hübschen Ort Kappeln ist übrigens ein besonderes Highlight.
Der Radweg beginnt in Flensburg und endet in der Nähe von Lübeck. So kannst du dort oder in Kiel einen Städtetrip in deine Tour einbinden, wenn es auch mal keine Dünen, Weiden und Küsten-Klippen sollen. Insgesamt geht die Strecke über 351 km und du legst unterwegs 447 Höhenmeter zurück.
In Thüringen findest du den Radfernweg Thüringer Städtekette. Auf der 225 km langen Strecke werden 21 Thüringer Städte aneinandergereiht. Die erste Etappe beginnt in Eisenach im Osten des Bundeslandes und die letzte Etappe endet in Altenburg im Westen. Unterwegs kannst du bekannte Städte wie Erfurt, Jena und Weimar erkunden. Du legst insgesamt 2.152 Höhenmeter zurück und erreichst auf 359 Metern den höchsten Punkt der Route.
Jeder Ort ist eine Besichtigung wert. Dabei bleibt es nicht bei geschichtsträchtigen Städten wie Weimar, wo du das Haus Goethes besichtigen kannst. Du kommst auch an vorerst unscheinbar wirkenden Orten wie die Hochschulstadt Gera vorbei. Diese gehörte zu Hochzeiten des Tuchhandels zu den reichsten Städten Deutschlands. Daher kann man hier bis heute beeindruckende Villen – wie das Haus Schulenburg – besichtigen, die zu dieser Zeit entstanden.
Radtour durch Deutschland
© helivideo/AdobeStock

Radtour durch ganz Deutschland

Nimmt man den geraden Weg, sind es genau 1.000 km von Flensburg bis nach Konstanz – oder anders herum vom Bodensee an die Ostsee – mit dem Fahrrad wären das 54 - 90 Stunden Fahrt. Je nach Kondition und Strecke sind 50 bis 150 km am Tag machbar, dabei solltest du eine Fahrtzeit von 5 - 6 Stunden am Tag einplanen. Somit wäre diese Strecke in mit einem Zeitrahmen 2 bis 3 Wochen mehr oder weniger entspannt machbar. Hat man das Glück, mit 4 Wochen planen zu können, sind sogar längere Abstecher in verschiedene Städte wie Hamburg, Göttingen, Frankfurt, Heidelberg oder Stuttgart möglich.
Natürlich ist es hier keine Pflicht, die ganze Strecke in einem Urlaub abzufahren. Spontane Radfahrer können sich einfach einen Zeitrahmen setzen und schauen, wie weit sie kommen. Im nächsten Urlaub kann sich dann die nächste Etappe vorgenommen werden. So hat man mehr Zeit für Sehenswürdigkeiten und Natur. Natürlich sollte man sich trotzdem rechtzeitig über Übernachtungsmöglichkeiten informieren. In größeren Städten findet man zwar meistens etwas, der Preis kann dort aber stark nach oben abweichen. Wohingegen eine Übernachtung in kleineren Orten häufig günstiger ist, dafür ist nie sicher, ob jeder Ort auch über eine Unterkunft verfügt. Auch solltest du Tage einplanen, an welchen du wenig bis gar nichts an Strecke zurück legst. Nach 3 - 4 Tagen starker Belastung solltest du deinen Körper aber etwas Ruhe gönnen.

Lust auf eine Fahrradtour?

Ob Tagesausflüge, Fernradwege oder Waldpfade – Finde hier die passende Radtour.