Die 10 schönsten Inseln für deinen Ausflug in Deutschland

Um die frische Meeresbrise einer Insel zu erleben, musst du nicht quer über den Ozean in die Karibik fliegen. Deutschland hat einige Trauminseln, auf denen du an wunderbaren Stränden die Seele baumeln lassen oder spektakuläre Landschaften entdecken kannst. Wir zeigen dir die 10 beliebtesten und schönsten Inseln der Nordsee und Ostsee und erklären, welche Insel zu welchem Ausflugstypen passt.

Weg zwischen Dünen zum Strand
© Stephan Glauner/unsplash

In aller Kürze

  1. Insgesamt gibt es 77 deutsche Inseln: 51 davon an der Ostsee, 26 davon an der Nordsee
  2. Sylt ist die größte deutsche Nordseeinsel
  3. Rügen ist die größte Ostseeinsel

Top 10 Ausflugsinseln in Deutschland

In Deutschland gibt es insgesamt 77 Inseln an der Nord- und Ostseeküste. Davon wiederum gibt es 10, die bei den deutschen, aber auch internationalen Reisenden im Gedächtnis bleiben. Die 10 beliebtesten Inseln mit den schönsten Stränden, spektakulären Küsten und der eindrucksvollsten Natur stellen wir dir hier aufgeteilt nach Nord- und Ostsee vor. Außerdem erfährst du, ob die Insel zu dir passt und was für Ausflugsmöglichkeiten es vor Ort gibt.

Beliebte Nordseeinseln

Juist

Juist – auch als größte Sandbank der Welt bekannt – ist mit 17 Kilometern Länge die längste ostfriesische Insel. Wer mit seinem Auto anreisen mag, kommt damit nur bis zum Festland, denn Juist ist ein autofreies Urlaubsparadies. Dort kannst du dich wirklich gut erholen. Denn bis auf ein bisschen Hufgeklapper ist Juist eine ruhige Insel. Viele Dünen, Sandbänke sowie schöne Strände kannst du erkunden – zu Fuß oder per Rad. Magst du Seehunde? Dann bist du dort ebenfalls goldrichtig, denn die kannst du auf Juist wunderbar auf den Sandbänken beobachten.

Du solltest nach Juist, wenn du ...

  • gerne im Watt wanderst,
  • Vögel beobachtest,
  • Rad fährst oder reitest,
  • einen Luftkurort brauchst, um Atembeschwerden zu lindern.
Hafeneinfahrt von Juist
© dola710/AdobeStock

Ideen für deinen Ausflug

Langeoog

Langeoog gehört zu den ostfriesischen Inseln und ist auch eine der wenigen autofreien Inseln. Die Insel liegt so nah am Festland, dass du sie sogar zu Fuß über das Wattenmeer (natürlich nur mit Reiseleitung) besuchen kannst. Eine Fähre fährt dort allerdings auch hin. Langeoog besticht durch die typische Heidelandschaft und zahlreiche Dünengräser. Diese kannst du entweder zu Fuß oder mit dem Rad erkunden. Vergiss dein Fernglas nicht, denn vom 14 Kilometer langen Strand aus kannst du sowohl auf die Nachbarinseln, als auch auf die nahen Seehundbänke schauen und Robben beobachten.

Langeoog passt zu dir, wenn du ...

  • gerne Robben beobachtest,
  • Lust auf Watt wandern hast,
  • sportbegeistert bist.
Leuchtturm - Wahrzeichen von der Insel Langeoog
© TasfotoNL/AdobeStock

Ideen für deinen Ausflug

Föhr

Föhr gehört ebenfalls zu den nordfriesischen Inseln und ist die größte der Inseln ohne Landanbindung. Dort kommst du also nur mit einer Fähre hin. Die Landschaft der Insel ist im Vergleich zu den anderen nordfriesischen Inseln sehr vielfältig und bietet eine abwechslungsreiche Vegetation. Aus diesem Grund nennt man Föhr auch die “grüne Insel”. Für Spaziergänge und Radtouren durch die Deiche ist die Insel perfekt.



Du solltest nach Föhr, wenn du ...

  • gerne im Watt wanderst,
  • Robben beobachtest,
  • Lust auf Sport am Strand hast,
  • an einen Teil der Nordsee willst, der nicht so windig ist.
Blick auf Strand von Föhr mit Strandkörben und Hafen im Hintergrund
© Lars-Hendrik Frahm/AdobeStock

Ideen für deinen Ausflug

Amrum

Amrum ist auch eine nordfriesische Insel und hat eine Fläche von rund 20 Quadratkilometern. Klein, aber fein heißt es hier. Wenn du nicht weißt, ob du Lust auf einen Wander- oder Strandausflug hast, ist Amrum die perfekte Wahl. Denn für einen Kurztrip dorthin kannst du deine Wanderschuhe ruhig einpacken. Waldreiche Pfade, Dünen, Labyrinthe und das Watt laden zu langen Spaziergängen oder Wanderungen ein. Aber auch der Strand auf Amrum ist eine Reise wert: Der Kniepsand im Westen der Insel wird als einer der größten Strände Europas bezeichnet.

Amrum passt zu dir, wenn du ...

  • wandern möchtest,
  • aber Lust auf Strandausflug hast,
  • wenn du gerne Vögel und Pflanzen beobachtest,
  • einfach mal Ruhe brauchst.
Bohlenweg zwischen Dünen zum Leuchtturm Norddorf auf Amrum
© Andreas/AdobeStock

Ideen für deinen Ausflug

Borkum

Borkum ist mit einer Fläche von knapp 31 Quadratkilometern die größte ostfriesische Insel. Ein Großteil gehört auch zum Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Borkum ist so beliebt bei Reisenden, weil diese Insel die größte Landschafts- und Artenvielfalt bietet. Egal, wo du dich auf der Insel befindest, du wirst unterschiedliche Dünenlandschaften sehen sowie hier und da bekannte und unbekannte Pflanzen entdecken. Aber nicht nur das: Borkum verzaubert mit dem 26 Kilometer und 500 Meter breiten Sandstrand. Sowohl für ein paar Tage Entspannung, als auch Action am Strand ist die Insel eine gute Wahl.

Du solltest nach Borkum wenn du ...

  • dich am Stand sportlich betätigen möchtest oder
  • als Allergiker:in einen Entspannungstrip brauchst, denn Borkum ist die erste allergikerfreundliche Insel Europas
Strand auf Borkum mit einem Pavillon
© Ronny Gängler/AdobeStock

Sylt

Mit einer Fläche von 99,14 Quadratkilometern ist Sylt die größte Insel in Nordfriesland. Weitläufige, weiße Strände und die wunderschöne Dünenlandschaft sind unter Anderem verantwortlich für die jährlich mehr als 3 Millionen Übernachtungen. Dadurch ist Sylt eine der meistbesuchten Inseln Deutschlands. Wer nicht nur zu Fuß gehen mag, kann ruhig mit dem Auto herkommen, denn Sylt ist durch den Hindenburgdamm mit dem Festland verbunden. Aufgrund der großen Dünen- und Heidelandschaft kannst du bei einem Spaziergang oder einer Radtour zahlreiche unterschiedliche Tier- und Vogelarten entdecken. Was Sylt noch ausmacht? Leckere Gourmet-Restaurants, schicke Kurorte und ideale Bedingungen zum Kitesurfen. Auch wenn Sylt oft als Luxus-Insel bezeichnet wird, finden hier alle Platz zum Erholen.

Du solltest nach Sylt, wenn du ...

  • gutes Essen möchtest,
  • Lust auf schöne Strände hast,
  • sportbegeistert bist,
  • Wellness magst und brauchst.
Blauer Himmel und leerer, weißer Sandstrand auf Sylt
© Hilthart Pedersen/unsplash

Wissenswertes über die deutschen Inseln

Wusstest du schon, dass…

  • … der Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer ein UNESCO Welterbe ist?
  • … der Strand der Insel Juist genauso lang ist, wie die Insel selbst? Aus diesem Grund wird die Insel auch die größte Sandbank der Welt genannt.
  • … Usedom die sonnenreichste Insel in Deutschland ist? Dort gibt es meist über 2.000 Sonnenstunden pro Jahr.

Beliebte Ostseeinseln

Rügen

Mit einer Fläche von 926 Quadratkilometern ist Rügen die größte Insel Deutschlands und hat die höchste Bevölkerung der deutschen Inseln. Über die Rügendammbrücke kannst du die Insel besuchen. Sie unterscheidet sich stark von den Nordseeinseln: Hügelige Landschaften, Süßwasserseen, Wälder und Steilküsten machen die Insel aus. Bei einer Radtour oder einer längeren Wanderung kannst du all diese Natur entdecken. Besonders bekannt sind die Kreidefelsen im Nationalpark Jasmund, die du auf jeden Fall besuchen solltest. Aber auch hier kannst du an den schönen Sandstränden und den alten Ostseebädern zur Ruhe kommen.

Rügen passt zu dir, wenn du ...

  • mit deiner Familie einen Ausflug machen willst,
  • gerne Sport treibst,
  • Rad fährst,
  • lange Spaziergänge magst.
Seebrücke und Strandpromenade auf Rügen
© Manuel Schönfeld/AdobeStock

Ideen für deinen Ausflug

Usedom

Die zweitgrößte deutsche Insel ist Usedom und gehört ebenfalls zu den beliebtesten Urlaubsinseln in Deutschland. Der östliche Teil gehört übrigens zu Polen. Auf der Insel kannst du Steilufer, Buchten, Seen und Dünenkiefernwälder entdecken. Außerdem befinden sich weitere Highlights auf der Insel, nämlich der längste Strand Deutschlands mit 45 Kilometern, die längste Strandpromenade Europas mit 8 Kilometern und das erste Seebad in Deutschland. Hier kannst du dich also super erholen, flanieren oder sportliche Aktivitäten am und im Wasser betreiben.

Du solltest nach Usedom, wenn du ...

  • einen Familienausflug planst,
  • dich für Geschichte interessierst,
  • Urlaub mit Hund machst,
  • viel Entspannung brauchst.
Seebrücke und Strandkörbe am Strand von Usedom
© Rico Ködder/AdobeStock

Ideen für deinen Ausflug

Fehmarn

Ab auf die größte Insel der Ostsee – Fehmarn. Auch hier gelangst du über die Fehmarnsundbrücke gemütlich mit deinem Auto auf die Insel. Die Brücke gehört mittlerweile zu den Wahrzeichen der Insel. Für Reisende, die Erholung am Strand brauchen, ist Fehmarn ideal. Du kannst kleinere, aber auch größere Aktivitäten wie eine Fahrradtour oder Stand Up Paddling machen. Hier kommst du runter und kannst entspannen. Musikfans kommen hier auch auf ihre Kosten, denn auf Fehmarn hat Jimi Hendrix sein letztes Konzert gegeben. Hierfür gibt es einen Jimi-Hendrix-Gedenkstein, den du besichtigen kannst.

Fehmarn passt zu dir, wenn du ...

  • Windsurfen oder Kiten möchtest,
  • einen Familienausflug planst,
  • mit deinem Hund unterwegs bist.
Seebrücke und Strandkörbe am Strand von Usedom
© Irina Fischer/AdobeStock

Ideen für deinen Ausflug

Du möchtest dich noch über weitere Inseln und Ausflugsziele informieren?

Gib hier einen Ort ein schaue dir dazu passende Ausflugsziele an.

Diese Ausflugsideen könnten dir auch gefallen