Weinwanderung – Die schönsten Wege in Deutschland

Die sonnigen Tage laden dazu ein, die Zeit gemeinsam mit Freunden im Freien zu verbringen. Bei dem schönen Wetter bieten sich da Ausflüge in die Weinberge an. Deutschland hat insgesamt 13 Weinanbaugebiete mit unterschiedlichsten Weinen. Wie wäre es mit einer Weinwanderung? Dabei kannst du regionale Weine in deiner Nähe verkosten.

Blick auf die Weinreben
© Csaba Peterdi/Fotolia

Weinwanderungen – Was genau ist das?

In den Sommer- und Herbstmonaten werden sogenannte Weinwanderungen oder auch ganze Weinwandertage organisiert. Diese ein- oder mehrtägigen Veranstaltungen werden von Verbänden, Vereinen, Winzern, Weingütern aber auch regionalen Gastronomen organisiert. Sie finden in Weinbergen, Weinanbaugebieten und den jeweiligen Ortschaften statt.
Weinwanderungen folgen einer ausgeschriebenen Wanderroute. An verschiedenen Halts verkostest du die regionalen Weine des jeweiligen Weinguts. Zusätzlich wird für das leibliche Wohl gesorgt und kulinarische Spezialitäten angereicht.

Weingläser werden befüllt
© caroline-attwood/unsplash

Auch Naturliebhaber kommen auf ihre Kosten: Du kannst den Ausblick aus den Weinbergen über die Landschaft der kompletten Weinregion genießen.
Falls es mehr als ein Tagesausflug sein darf, kannst du auch bei mehrtägigen Weinwanderungen mitmachen. Die Übernachtung wird in diesem Fall beim Winzer auf dem Weingut angeboten.

Wie lang ist so eine Tour?

Normalerweise sind Weinwanderungen maximal 15 Kilometer lang. Für ambitionierte Wanderer gibt es allerdings auch längere Routen. Der Weg führt durch die jeweiligen Weinberge und die zugehörigen Weinregionen mit ihren Ortschaften. Die Wander-Abschnitte einer Weinwanderung haben in der Regel eine Länge von etwa einem Kilometer. Dazu sind maximal 10 Weinverkostungs- und Essens-Stationen geplant.
Ganz nach deinem Geschmack kannst du die passende Wanderung für dich auswählen – sowohl für Weißwein- aber auch Rotwein-Liebhaber gibt es genügend Wanderungen. Auch im Winter musst du nicht auf die beliebten Wanderungen verzichten. Je nach Weingut und Region gibt es die Möglichkeit, eine Glühweinwanderung mitzumachen.

Alles rund um die Weinanbaugebiete

In Deutschland verteilen sich nach dem deutschen Weingesetz von 1994 die Erzeugnisse von Qualitätswein auf 13 Weinregionen. Sie sind geographisch genau voneinander abgegrenzt. Insgesamt 140 Rebsorten werden auf 102.425 Hektar angebaut – eine Fläche, die größer ist, als die Insel Rügen. 100 Weißweine und nur etwa 35 Rotweine werden zubereitet. Im internationalen Vergleich gilt Deutschland bis heute also als klassisches Weißweinland, jedoch steigt die Nachfrage nach deutschen Rotweinen immer weiter.
Die Weinanbaugebiete variieren zwischen Größen von 452 Hektar bis hin zu 26.563 Hektar und eignen sich hervorragend, um die Natur kennenzulernen und regionale Spezialitäten zu kosten.

Die bekanntesten Weinregionen

Blick in die Weinberge
© instamatics/iStock
Das Ahrtal gilt als beschauliche und naturbelassene Region. Es ist Deutschlands größtes geschlossenes Weinanbaugebiet für Rotwein und exportiert in die gesamte Welt. Finde hier mehr über die Weinregion Ahr heraus.
Baden ist vor allem für seinen Spätburgunder bekannt. Doch sowohl der weiße, wie auch der rote Rebensaft fühlen sich hier zu Hause. Das Weinanbaugebiet ist das einzige Deutschlands, das zur eigentlich rein französischen Weinbauzone B gehört. Hier findest du mehr Informationen zum Weinanbaugebiet Baden.
Mittelpunkt dieses Weinbaugebiets ist die barocke Stadt Würzburg, mit ihrem wundervollen altertümlichen Charme. Der Main-Radweg bietet sich an, um die Gegend zu erkunden und einen Eindruck des Weingebiets zu bekommen. Hier findest du alles zu Weinreisen und -wanderungen in Franken.
Aufgrund vieler verschiedener Böden können im Anbaugebiet Hessische Bergstraße unterschiedliche Rebsorten angebaut werden. Typischer Wein der Region ist der Riesling. Doch auch Rivaner, Silvaner oder Weißburgunder werden hier hergestellt. Finde hier alles Wichtige zur Weinregion Hessische Bergstraße.
Dieses Anbaugebiet gilt als eines der kleinsten in Deutschland. Trotz seiner geringen Größe bringt es viele Qualitätsweine hervor. Die Reben wachsen zwischen rauen Felsen und den schönen Städten entlang des Rheins. Auch die ehemalige Landeshauptstadt Bonn ist nur einen Katzensprung entfernt. Hier kannst du alles zum Weingebiet Mittelrhein herausfinden.
In diesem Weinanbaugebiet befindet sich eine der ältesten römischen Städte in Deutschland: Trier. Die alten Römer hatten also schon großen Einfluss auf den Weinanbau entlang der Mosel. Erkunde das Weinanbaugebiet rund um die Mosel.
Das Weingebiet Nahe besticht durch seine Bodenvielfalt. Hier wachsen und gedeihen die Weinreben auf Schiefergestein bis hin zu vulkanischen Lehmböden. Das ermöglicht eine einzigartige Weinvielfalt.Finde hier alle Informationen zur Weinregion Nahe.
Die Pfalz gehört zu den größten Weinbaugebieten Deutschlands. Hier findet mit dem Wurstmarkt in Bad Dürkheim jährlich das größte Weinfest der Welt statt. Weinfeste sind in der Pfalz so beliebt, dass sie fast über das ganze Jahr hinweg stattfinden. Hier findest du alles rund um das Weinanbaugebiet Pfalz.
Zwischen Rhein und Taunus gedeihen bei mildem Klima die Trauben für den Wein des Rheingaus. Das Gebiet ist vor allem für seine neu gezüchteten Sorten bekannt. Finde hier alles Wichtige rund um die Weinregion Rheingau heraus.
Rheinhessen gilt als größtes Weinbaugebiet mit einer beachtlichen Weinvielfalt und zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Hier hat Weinanbau eine lange Tradition. So soll dort schon 20 v. Chr. Wein hergestellt worden sein. Hier findest du alle weiteren Informationen zum Weingebiet Rheinhessen.
Seit über 1000 Jahren wird in diesem Gebiet Wein angebaut. Es erstreckt sich über Sachsen-Anhalt sowie Thüringen und schließt einen kleinen Teil Brandenburgs ein. Neben Wein wird in diesem Gebiet auch Sekt hergestellt. Zum Beispiel von der bekannten Rotkäppchen Sektkellerei, die jährlich zum Sektival einlädt, bei dem bekannte Künstler auftreten. Finde hier weitere wichtige Information zum Weingebiet Saale-Unstrut.
Sachsen gehört zu den kleinsten Weinbaugebieten in Deutschland. Neben Wein wird hier auch Sekt hergestellt. Beliebte Ausflugsziele des Weingebiets sind die Sächsische Weinstraße und der Sächsische Weinwanderweg. Hier findest du alles zum kleinsten Weinanbaugebiet Sachsen.
Württemberg ist vor allem für seine Rotweine bekannt. So ist es kaum verwunderlich, dass etwa 70 Prozent des Weins aus Baden Württemberg Rotweine sind. Finde hier alles rund um die Weinregion Württemberg.

Die besten Routen

Entspannte Touren mit weniger Steigung oder etwas schwierigere Routen mit mehr Höhenmetern – in den unterschiedlichen Weinanbaugebieten ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Routenübersicht:

Region Strecke Entfernung Länge Anspruch
Rheinhessen: Bänkelches-Route
Rundwanderweg Siefersheim
8 km
2,5 h
leicht
Rheingau: Rheinsteig
Johannisberg bis Kloster Eberbach
11 km
3 h
leicht
Hessische Bergstraße: Erlebnispfad Wein & Stein
Rundweg Heppenheimer Winzerbrunnen
6,6 km
4 h
leicht
Saale-Unstrut: Radwanderweg
Naumburg bis Freiburg
12 km
4 h
leicht
Sachsen: Weinwanderweg
Dresden über Redebeul und Zitschewig
14 km
6 h
leicht
Franken: Rotweinwanderweg
Erlenbach bis Großheubach
14,5 km
4 h
leicht
Württemberg: Stuttgarter Weinwanderweg
Obertürkheim bis Untertürkheim
8,5 km
2,5 h
mittel
Ahr: Rotweinwanderweg
Altenahr bis Dernau
9 bis 11 km
4 h
mittel
Baden: Ortenauer Weinpfad
Neusatz bis Keppelrodeck
11,5 km
3 h
mittel
Nahe: Weinwanderweg Rhein-Nahe
Schlossböckelheim bis Bad Münster am Stein-Ebernburg
17 km
5 h
mittel
Mittelrhein: Rheinsteig
St. Goarshausen bis Kaub
22,4 km
6,5 h
schwierig
Mosel: Römersteig
Trittenheim bis Minheim
25 km
6,5 h
schwierig
Pfalz: Keschdeweg
Burrweiler bis Neustadt
24 km
7 h
schwierig

Neben tollen Weinanbaugebieten bieten auch viele Städte Weinwanderungen durch ihre Innenstadt an. So kannst du auch, ohne in einer Weinregion zu wohnen, alle Vorteile einer Weinwanderung genießen.
Falls du Lust auf eine dieser Routen bekommen hast, dann schau hier, wie du in eins der Weinanbaugebiete oder eine der Städte anreisen kannst.


Wie läuft eine Weinwanderung ab?

Frau trinkt Rotwein
© kelsey-chance/unsplash

Weinwanderungen laufen immer nach dem gleichen Muster ab. Die Gruppengröße sowie die Länge der Route können sich jedoch deutlich unterscheiden. Die meisten Weinwanderungen werden ab einer Gruppengröße von 10 Personen angeboten. Bei offenen Veranstaltungen, wie zum Beispiel regionalen Weinwandertagen oder damit verbundenen Weinfesten, können sie eine Größe von über 100 Personen erreichen. Private Weinwanderungen kannst du bei den meisten Veranstaltern anfragen. So hast du die Möglichkeit, zusammen mit deiner Gruppe ganz ungestört die Weinberge zu erkunden.

Auch die Preise hängen von der Gruppengröße und der Weinregion ab. Diese fangen bei ungefähr 15 Euro pro Person ohne Trinkgeld an.
Die Route und die einzelnen Wein-Stationen werden schon vor Beginn der Wanderung festgelegt. Bei den einzelnen Stopps darfst du dann jeweils ein Glas des regionalen Weins probieren. Die Weine stammen alle von einem Weingut oder von unterschiedlichen Winzern, die in dieser Region vertreten sind.

Was benötige ich für eine Weinwanderung?

Für eine Weinwanderung benötigst du nicht viel. Hier steht nicht das Wandern als sportliche Herausforderung im Vordergrund. Stattdessen geht es um eine gesellige Weinverkostung mit ein wenig Bewegung, die für jeden machbar sein sollte.

An ein paar Dinge solltest du jedoch vor dem Start denken:

  • gutes Schuhwerk
  • Rucksack
  • Outdoorkleidung
  • gute Laune
Weinwanderung geplant, doch noch keine Unterkunft gefunden?

Dann suche hier nach der passenden Übernachtungsmöglichkeit.