Weinwanderung – Die schönsten Wege in Deutschland

Die sonnigen Tage laden dazu ein, die Zeit gemeinsam mit Freunden im Freien zu verbringen. Bei dem schönen Wetter bieten sich da Ausflüge in die Weinberge an. Deutschland hat insgesamt 13 Weinanbaugebiete mit unterschiedlichsten Weinen. Wie wäre es mit einer Weinwanderung? Dabei kannst du regionale Weine in deiner Nähe verkosten.

Blick auf die Weinreben
© Csaba Peterdi/Fotolia

Weinwanderungen – Was genau ist das?

In den Sommer- und Herbstmonaten werden sogenannte Weinwanderungen oder auch ganze Weinwandertage organisiert. Diese ein- oder mehrtägigen Veranstaltungen werden von Verbänden, Vereinen, Winzern, Weingütern aber auch regionalen Gastronomen organisiert. Sie finden in Weinbergen, Weinanbaugebieten und den jeweiligen Ortschaften statt.
Weinwanderungen folgen einer ausgeschriebenen Wanderroute. An verschiedenen Halts verkostest du die regionalen Weine des jeweiligen Weinguts. Zusätzlich wird für das leibliche Wohl gesorgt und kulinarische Spezialitäten angereicht.

Weingläser werden befüllt
© caroline-attwood/unsplash

Auch Naturliebhaber kommen auf ihre Kosten: Du kannst den Ausblick aus den Weinbergen über die Landschaft der kompletten Weinregion genießen.
Falls es mehr als ein Tagesausflug sein darf, kannst du auch bei mehrtägigen Weinwanderungen mitmachen. Die Übernachtung wird in diesem Fall beim Winzer auf dem Weingut angeboten.

Wie lang ist so eine Tour?

Normalerweise sind Weinwanderungen maximal 15 Kilometer lang. Für ambitionierte Wanderer gibt es allerdings auch längere Routen. Der Weg führt durch die jeweiligen Weinberge und die zugehörigen Weinregionen mit ihren Ortschaften. Die Wander-Abschnitte einer Weinwanderung haben in der Regel eine Länge von etwa einem Kilometer. Dazu sind maximal 10 Weinverkostungs- und Essens-Stationen geplant.
Ganz nach deinem Geschmack kannst du die passende Wanderung für dich auswählen – sowohl für Weißwein- aber auch Rotwein-Liebhaber gibt es genügend Wanderungen. Auch im Winter musst du nicht auf die beliebten Wanderungen verzichten. Je nach Weingut und Region gibt es die Möglichkeit, eine Glühweinwanderung mitzumachen.

Alles rund um die Weinanbaugebiete

In Deutschland verteilen sich nach dem deutschen Weingesetz von 1994 die Erzeugnisse von Qualitätswein auf 13 Weinregionen. Sie sind geographisch genau voneinander abgegrenzt. Insgesamt 140 Rebsorten werden auf 102.425 Hektar angebaut – eine Fläche, die größer ist, als die Insel Rügen. 100 Weißweine und nur etwa 35 Rotweine werden zubereitet. Im internationalen Vergleich gilt Deutschland bis heute also als klassisches Weißweinland, jedoch steigt die Nachfrage nach deutschen Rotweinen immer weiter.
Die Weinanbaugebiete variieren zwischen Größen von 452 Hektar bis hin zu 26.563 Hektar und eignen sich hervorragend, um die Natur kennenzulernen und regionale Spezialitäten zu kosten.

Die bekanntesten Weinregionen

Blick in die Weinberge
© instamatics/iStock
Das Ahrtal gilt als beschauliche und naturbelassene Region. Es ist Deutschlands größtes geschlossenes Weinanbaugebiet für Rotwein und exportiert in die gesamte Welt. Gerade der Spätburgunder aus dem Ahrtal ist bei vielen Weinkennern beliebt. Der bekannteste Wanderweg ist hier der Rotweinwanderweg, der von Bad Bodendorf bis Altenahr führt. Du kannst den ganzen Weg erkunden, oder aber auch kleinere, weniger bewanderte Weinpfade entdecken. Nach einer ausgiebigen Wanderung kannst du den Tag in Bad-Neuenahr-Ahrweiler oder in den anderen Orten des Rotweinparadieses ausklingen lassen.
Baden ist vor allem für seinen Spätburgunder bekannt. Doch sowohl der weiße, wie auch der rote Rebensaft fühlen sich hier zu Hause. Das Weinanbaugebiet ist das einzige Deutschlands, das zur eigentlich rein französischen Weinbauzone B gehört. Deshalb wird es häufig in einem Atemzug mit den Gebieten der Champagne und dem Elsass genannt. Wer Lust auf einen besonderen Wein hat, sollte den Badisch Rotgold probieren. Hierbei handelt es sich um eine Mischung aus den Trauben der Rotwein-Rebsorte Spätburgunder und der Weißwein-Rebsorte Grauburgunder. Bei einem Trip in diese Region solltest du unbedingt einen Ausflug nach Heidelberg und Freiburg machen.
Mittelpunkt dieses Weinbaugebiets ist die barocke Stadt Würzburg, mit ihrem wundervollen altertümlichen Charme. Der Main-Radweg bietet sich an, um die Gegend zu erkunden und einen Eindruck des Weingebiets zu bekommen. Wer sich in Würzburg dann eine Flasche des heimischen Traubennektars kauft, der wird vermutlich eine etwas ungewöhnlich aussehende Flasche erhalten. Der Bocksbeutel ähnelt in seiner Form vielmehr einem Flachmann als einer traditionellen Weinflasche. Doch die Form ist bereits ein Zeichen für den zumeist kräftigen Inhalt der Region. So hast du dann auch gleichzeitig ein schönes Mitbringsel aus dem Urlaub.
Aufgrund vieler verschiedener Böden können im Anbaugebiet Hessische Bergstraße unterschiedliche Rebsorten angebaut werden. Typischer Wein der Region ist der Riesling. Doch auch Rivaner, Silvaner oder Weißburgunder werden hier hergestellt. In Hessen findet also jeder Weinliebhaber seine Lieblingssorte und kann es sich gut gehen lassen. Auch fürs Auge ist was dabei: Sonnige Hügel und mittelalterliche Städte mit urigen Weinkellern sorgen für eindrucksvolle Erlebnisse, beispielsweise die Orte Bensheim und Heppenheim. Dort kannst du gemütlich rasten und bei einem Glas Wein mit Blick auf die Landschaft die Zeit vergessen. Ein Ausflug lohnt sich.
Dieses Anbaugebiet gilt als eines der kleinsten in Deutschland. Trotz seiner geringen Größe bringt es viele Qualitätsweine hervor. Die Reben wachsen zwischen rauen Felsen und den schönen Städten entlang des Rheins. Dort kannst du unterschiedliche Weinsorten probieren, denn das Mittelrheintal teilt sich in das Obere und Untere Mittelrheintal auf. Im Oberen kommen Riesling-Fans auf ihre Kosten, im Unteren Mittelrheintal findet man Grau- und Weißburgunder, aber auch roten Rebsorten wie Dornfelder und Spätburgunder wieder. Auch die ehemalige Landeshauptstadt Bonn ist nur einen Katzensprung entfernt. Wenn du dich für Wanderungen in der Natur interessierst, solltest du auch einen Ausflug ins Siebengebirge machen. Dort kannst du u.a. den Drachenfels und die Drachenburg erkunden, oder auch von den anderen Gipfeln aus das Panorama genießen.
In diesem Weinanbaugebiet befindet sich eine der ältesten römischen Städte in Deutschland: Trier. Die alten Römer hatten also schon großen Einfluss auf den Weinanbau entlang der Mosel. Noch bis heute sind die Kelteranlagen aus der römischen Zeit erhalten. Besonders bekannt ist die älteste Weinregion Deutschlands für ihren Riesling, dessen Reben hier unter idealen Wetterbedingungen wachsen können. Nirgendwo in Deutschland findet man mehr Steillagenweinberge, als an der Mosel. Unter anderem befindet sich dort der Bremmer Calmont, der steilste Weinberg der Welt. Über verschiedene Wanderwege lassen sich sowohl die Landschaft, als auch die verschiedenen Winzer der Region erkunden.
Das Weingebiet Nahe besticht durch seine Bodenvielfalt. Hier wachsen und gedeihen die Weinreben auf Schiefergestein bis hin zu vulkanischen Lehmböden. Das ermöglicht eine einzigartige Weinvielfalt. Auf den verschiedenen Weinlehrpfaden zwischen den beeindruckenden Felsformationen und Flusstälern kannst du die Landschaft kennenlernen und den Wein genießen. Ebenso ist die Region für Entspannung und Wellness bekannt und zieht Besucher aus ganz Deutschland nach Bad Münster am Stein, Bad Kreuznach und Bad Sobernheim. Entspannung und Genuss sind hier also gleichermaßen Programm und verwöhnen die Sinne aller Besucher.
Die Pfalz gehört nicht nur zu den größten Weinbaugebieten Deutschlands. Mit dem Dürkheimer Wurstmarkt findet hier jährlich auch das größte Weinfest der Welt statt. Weinfeste sind generell sehr verbreitet in der Pfalz und finden fast über das ganze Jahr hinweg statt. Doch auch abseits der Feste gibt es in der Pfalz viel zu erleben. Wanderfreunde kommen entlang der Deutschen Weinstraße auf ihre Kosten. Dort lassen sich auf 85 km Sehenswürdigkeiten und idyllische Orte wie Neustadt an der Weinstraße, Edenkoben oder Deidesheim entdecken. Restaurants und Weinstuben laden zu einer Verschnaufpause ein und bieten die ideale Gelegenheit, um die Weine der Region zu kosten. Hauptsächlich wird in der Pfalz Riesling produziert. Trotzdem findet hier so ziemlich jeder Weinliebhaber einen Tropfen, der nach seinem Geschmack ist.
Zwischen Rhein und Taunus gedeihen bei mildem Klima die Trauben für den Wein des Rheingaus. Das Gebiet ist vor allem für seine neu gezüchteten Sorten bekannt. So gibt es in Geisenheim zum Beispiel die Forschungsanstalt für Wein-, Obst- und Gartenbau, die immer wieder Entwicklungen hervorbringt. Spätlese und die Edelfäule sind im Übrigen auf dieses Weingebiet zurückzuführen. Entstanden sind diese Neuerungen, weil das Schloss Johannisberg vor der Traubenlese erst eine Erlaubnis aus Fulda einholen musste, wo dessen Besitzer lebte. Da die Erlaubnis von einem Boten überbracht wurde und dieser sich um zwei Wochen verspätete, wurden die Trauben erst dann gelesen. Somit war die Spätlese entdeckt und man hatte erkannt, dass die Fäule den Wein einzigartig machen kann. Rheingau ist also absolut eine Reise wert.
Rheinhessen gilt als größtes Weinbaugebiet mit einer beachtlichen Weinvielfalt und zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Hier hat Weinanbau eine lange Tradition. So soll dort schon 20 v. Chr. Wein hergestellt worden sein. Neben Spitzenprodukten werden hier ebenso einfache und moderne Weine hergestellt. Rheinhessen zählt außerdem zu den Great Wine Capitals, zu denen jeweils eine Region eines Landes gehört, die dort als besonders charakteristisches Anbaugebiet für Wein gilt.
Seit über 1000 Jahren wird in diesem Gebiet Wein angebaut. Es erstreckt sich über Sachsen-Anhalt sowie Thüringen und schließt einen kleinen Teil Brandenburgs ein. Die Weinregion glänzt mit einer Vielzahl an fruchtig eleganten Weinen. Flusstäler und Weinbautrassen zeichnen die Landschaft aus und verleihen ihr einen ganz besonderen Charme. Von Memleben bis Weißenfels erstreckt sich die 60 km lange Weinstraße Saale-Unstrut, die entlang der Saale verläuft und zum Entdecken der Umgebung einlädt. Neben Wein wird in diesem Gebiet auch Sekt hergestellt. Zum Beispiel von der bekannten Rotkäppchen Sektkellerei, die jährlich zum Sektival einlädt, bei dem bekannte Künstler auftreten.
Sachsen gehört zu den kleinsten Weinbaugebieten in Deutschland. Neben Wein wird hier ebenfalls Sekt hergestellt. Beliebte Ausflugsziele des Weingebiets sind die Sächsische Weinstraße und der Sächsische Weinwanderweg. Die Weinstraße ist etwa 60 km lang und führt vorbei an malerischen Landschaften, Weinbergen und Sehenswürdigkeiten. So gibt es auf der Strecke Schlösser oder in Meißen die Meißner Porzellan Manufaktur zu bestaunen, um nur eine kleine Auswahl zu nennen. Der Weinwanderweg ist rund 90 km lang und führt Besucher zu den schönsten Plätzen und Weinkellern Sachsens, wo sie die Landschaft und ihre edlen Tropfen kennenlernen können.
Württemberg ist vor allem für seine Rotweine bekannt. So ist es kaum verwunderlich, dass etwa 70 Prozent des Weins aus Baden Württemberg Rotweine sind. Das Klima der Region und die besonderen Böden lassen hier sehr charakteristische Rotweine entstehen. Auch Württembergs Weißweine erhalten durch die besonderen Gegebenheiten des Erdreichs eine ganz charakteristische Note. Bei Touristen ist besonders die Württembergische Weinstraße beliebt, die an zahlreichen Sehenswürdigkeiten vorbeiführt. Mit etwa 511 km Länge hat sie eine Menge zu bieten und eignet sich wunderbar zum Wandern oder Radfahren.

Die besten Routen

Entspannte Touren mit weniger Steigung oder etwas schwierigere Routen mit mehr Höhenmetern – in den unterschiedlichen Weinanbaugebieten ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Routenübersicht:

Region Strecke Entfernung Länge Anspruch
Johannisberg bis Kloster Eberbach
11 km
3:00 h
leicht
Etappe 3: Dresden bis Zitzschewig
15 km
6:00 h
leicht
Rüdesheim bis Lorch
18,9 km
5:40 h
leicht
Rundwanderweg Nierstein
4,9 km
1:18 h
mittel
Rundwanderweg Bensheim
6,3 km
1:50 h
mittel
Rundwanderweg Naumburg
9,9 km
2:30 h
mittel
Altenahr bis Dernau
10,9 km
3:30 h
mittel
Etappe 4: Kappelrodeck nach Oberkirch
10,9 km
3:00 h
mittel
Rundwanderweg Weinstadt
11,5 km
3:00 h
mittel
Etappe 1: Großwallstadt nach Großostheim
16,2 km
4:30 h
mittel
Etappe 1: Kirn bis Bad Sobernheim
22,9 km
6:27 h
mittel
Rundweg Hatzenport
12,1 km
4:11 h
schwer
Etappe 6: St. Martin bis Burrweiler
16,8 km
5:15 h
schwer

Neben tollen Weinanbaugebieten bieten auch viele Städte Weinwanderungen durch ihre Innenstadt an. So kannst du auch, ohne in einer Weinregion zu wohnen, alle Vorteile einer Weinwanderung genießen.
Falls du Lust auf eine dieser Routen bekommen hast, dann schau hier, wie du in eins der Weinanbaugebiete oder eine der Städte anreisen kannst.


Wie läuft eine Weinwanderung ab?

Frau trinkt Rotwein
© kelsey-chance/unsplash

Weinwanderungen laufen immer nach dem gleichen Muster ab. Die Gruppengröße sowie die Länge der Route können sich jedoch deutlich unterscheiden. Die meisten Weinwanderungen werden ab einer Gruppengröße von 10 Personen angeboten. Bei offenen Veranstaltungen, wie zum Beispiel regionalen Weinwandertagen oder damit verbundenen Weinfesten, können sie eine Größe von über 100 Personen erreichen. Private Weinwanderungen kannst du bei den meisten Veranstaltern anfragen. So hast du die Möglichkeit, zusammen mit deiner Gruppe ganz ungestört die Weinberge zu erkunden.

Auch die Preise hängen von der Gruppengröße und der Weinregion ab. Diese fangen bei ungefähr 15 Euro pro Person ohne Trinkgeld an.
Die Route und die einzelnen Wein-Stationen werden schon vor Beginn der Wanderung festgelegt. Bei den einzelnen Stopps darfst du dann jeweils ein Glas des regionalen Weins probieren. Die Weine stammen alle von einem Weingut oder von unterschiedlichen Winzern, die in dieser Region vertreten sind.

Was benötige ich für eine Weinwanderung?

Für eine Weinwanderung benötigst du nicht viel. Hier steht nicht das Wandern als sportliche Herausforderung im Vordergrund. Stattdessen geht es um eine gesellige Weinverkostung mit ein wenig Bewegung, die für jeden machbar sein sollte.

An ein paar Dinge solltest du jedoch vor dem Start denken:

  • gutes Schuhwerk
  • Rucksack
  • Outdoorkleidung
  • gute Laune
Weinwanderung geplant, doch noch keine Unterkunft gefunden?

Dann suche hier nach der passenden Übernachtungsmöglichkeit.