TOP 02: Die Dresdner Frauenkirche

Die Dresdner Frauenkirche wurde von 1726 bis 1743 erbaut. Im Zweiten Weltkrieg wurde sie während der Luftangriffe auf Dresden in der Nacht vom 13. zum 14. Februar 1945 durch den in Dresden wütenden Feuersturm schwer beschädigt und stürzte am Morgen des 15. Februars ausgebrannt in sich zusammen.

Dresdener Frauenkirche
© adisa/iStock

Zusammensturz der Frauenkirche

Die Dresdner Frauenkirche wurde von 1726 bis 1743 erbaut. Im Zweiten Weltkrieg wurde sie während der Luftangriffe auf Dresden in der Nacht vom 13. zum 14. Februar 1945 durch den in Dresden wütenden Feuersturm schwer beschädigt und stürzte am Morgen des 15. Februars ausgebrannt in sich zusammen.

Monumentalbau

Die Frauenkirche in Dresden ist eine evangelisch-lutherische Kirche des Barocks und der prägende Monumentalbau des Dresdner Neumarkts. Sie gilt als eines der architektonisch reizvollsten Kirchengebäude Europas aus der Zeit des Barocks und als prachtvolles Zeugnis des protestantischen Sakralbaus.

Die Kirchenkuppeln

Blick auf Elbe und Frauenkirche
© Klaus Hollitzer/iStock

Der neben dem Straßburger Münster größte Sandsteinbau der Welt verfügt zugleich über eine der größten steinernen Kirchenkuppeln nördlich der Alpen. Eine ganz besondere Attraktion ist der Aufstieg zur Kuppel und Aussichtsplattform der Frauenkirche.

Wiederaufbau

Die Fassade der Frauenkirche besteht aus hellen und dunklen Steinen. Der mächtige barocke Kuppelbau ist zwischen 1993 und 2005 aus einem riesigen Trümmerberg erwachsen. Getreu dem historischen Vorbild und unter weitmöglichster Verwendung des originalen Materials, das exakt an seinem ursprünglichen Platz eingefügt wurde, entstand dank Spenden aus ganz Deutschland und aller Welt diese besondere Kirche wieder.


Öffnungszeiten:

Mo - So: 10:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 18:00 Uhr

Anschrift:

Frauenkirche Dresden
Neumarkt
01067 Dresden
Telefon: 0351-65606100
E-Mail: fuehrungen@frauenkirche-dresden.de

Hier geht es zum Routenplaner

Weitere Themen


Alle Sehenswürdigkeiten im Überblick